Schriftgröße ändern:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
Berlin vernetzt
Besucher
12265
 
Link verschicken   Drucken
 

AG Flüchtlinge

Leitung: Miguel Góngora ( )

 

Das Thema "Flüchtlinge" begegnet euch überall in den Medien. Angesichts der wachsenden menschenfeindlichen Parolen gegen Geflüchtete zeigen sich die Kinder und Jugendlichen im Bezirk Charlottenburg/Wilmersdorf solidarisch und engagieren sich. Was fehlt ist eine koordinierte Organisation die sich für das Thema Flüchtlinge einsetzt- genau das machen wir!

 

Außerdem geben wir euch weitere Informationen, wie ihr euch engagieren könnt.

 

Unser nächstes Treffen findet am 17.05.2015 um 17.00 Uhr im Rathaus Otto-Suhr-Allee 100 im Raum 427c statt.


 

Das Kinder und Jugendparlament Charlottenburg-Wilmersdorf hat eine Arbeitsgruppe Flüchtlinge eingerichtet, die sich momentan mit einem Flyer befasst, der vor Immigranten- und Flüchtlingshass abschrecken soll. Der Flyer befasst sich hauptsächlich mit dem Interview, das wir am 05.12 beim Jugendforum im Abgeordnetenhaus mit zwei Flüchtlingen gemacht haben. Die beiden Afghanen Hamid und Hassan mussten sich vielen Herausforderungen auf dem Weg nach Deutschland stellen. Mittlerweile konnten sie sich integrieren, doch immer noch haben sie ein paar Probleme mit der Sprache. Wir, die AG Flüchtlinge, wollen uns dafür einsetzen, dass es keinen Fremdenhass mehr gibt und dass die Immigranten und Flüchtlinge in Ruhe ihr Leben neu aufbauen können. Wir wollen die Bevölkerung auffordern eine Demonstration zu machen, gegen den Fremdenhass! Vor allem Kinder und Jugendliche sollten erfahren, dass es ganz normale Menschen sind, die alles verloren haben oder einfach nach Deutschland kommen um sich Arbeit zu suchen! Nur weil einige dieser Menschen kriminell sind darf man nicht generalisieren, es gibt auch deutsche Bürger die kriminell sind, jedes Land hat so welche Menschen! Die Zuspitzung von negativen Ereignissen, unter anderem in Köln, sollte nicht das Anrecht auf Asyl von nicht kriminellen Flüchtlingen bei der Bevölkerung Deutschlands in Frage stellen! Auch die Presse sollte keine einseitige Berichterstattung bringen. Wir müssen einsehen, dass die Menschen die Immigranten und Flüchtlinge hassen, bzw. nicht in diesen Land haben wollen, im Unrecht sind! Jeder Mensch hat das Recht auf Asyl oder Einwanderung und mit dem Ausstoß aus der Gesellschaft verstoßen wir gegen unsere eigenen Prinzipien. Wir sind ein buntes Land, das sollte unser Motto sein. Wie lange schon ist diese Situation außer Kontrolle geraten? Wie lange schon werden Flüchtlingsunterkünfte angegriffen oder zerstört? Wie lange wollen wir noch dulden das Anhänger Pegidas und oder Neonazis gegen Immigranten und Flüchtlinge sind?! Geht auf die Straße und demonstriert, wir dürfen das nicht länger dulden!

 

Miguel Góngora Vorstandsmitglied des Kinder und Jugendparlaments Charlottenburg Wilmersdorf

 

 


 

In den letzten Monaten haben wir Informationen gesammelt, Interviews mit geflüchteten Kindern geführt und diese in einer Präsentation zusammengefasst. 

Diese Präsentation ist hier auf der externen Seite Präzi.com zu sehen.